Ackerbau

 


 

Pflanzenbau

 

 

Thema Kalk:

 Exakte Kalkung war noch nie so wichtig wie heute.

" Kalk ist nicht alles , aber ohne Kalk ist alles nichts"

Es gibt einen weiteren Satz, der die Vorzüge von Kalk treffend beschreibt.

" Kalk macht reiche Väter und arme Söhne"

Das bedeutet nichts anderes, als das man mit Kalk die Bodennährstoffe bis zur totalen Ausschöpfung des Bodens, mobilisieren kann.

Für den kompletten Bericht, hier=> klicken

 

 

 

 Grünlandpflege aktuell:

Nach dem Extremjahr 2018 startet 2019 ähnlich extrem. Die Bezirksstelle Emsland der Landwirtschaftskammer Niedersachsen weist in ihrem Infofax auf den sehr frühen Vegetationsbeginn des Grünlandes hin. Die nötige Temperatursumme von 200° C ist überall bereits erreicht. 4 Wochen früher als im letzten Jahr und etwa 3 Wochen früher als im langjährigen Durchschnitt. Aufgrund mangelnder Qualität und Menge von Silage aus dem letzen Jahr, sollte die derzeit günstige Situation genutzt werden, um mit uns allen verfügbaren Mitteln notwendiges Futter zu produzieren. Dazu gehört:

  1. Umgehend nach erfolgter Gülleausbringung den restlichen Stickstoffbedarf mineralisch zu ergänzen.
  2. Ein guter erster Schnitt benötigt etwa 100-120 kg N. Um den Schwefelbedarf des Grünlandes von ca. 40 kg Schwefel empfiehlt sich hier ASS.
  3. Grünland hat einen Kalibedarf von 300-350 kg/ha. Um diesen Bedarf zu decken, muss neben der Gülle mit mineralischen Düngern gearbeitet werden. Bei sinkenden Kaliwerten in der Gülle und Gülleabgabe der Betriebe, sowie zunehmenden Entzügen empfiehlt die Lufa in vielen ihrer Düngeempfehlungen der Kalidüngung mehr Beachtung zu schenken. Da bietet sich vor allem Kainit an, der nicht nur wichtige Nährstoffe für die Pflanzen liefert (K, Mg, S), sondern auch die Schmackhaftigkeit der Grassilage für das Tier erhöht. Die empfohlene Menge zum Düngestart sind 6 dt/ha Kainit. Alternativ nach wie vor 40er Kali um größere Defizite auszugleichen.
  4. Nach Möglichkeit sollte das komplette Pflegeprogramm (striegeln, abschleppen und anwalzen) zeitnah erfolgen. Dies ist immer in Verbindung mit 5 - 20 kg/ha Nachsaat, je nach Fehlstellen, vorzunehmen. Es sollte nur Deutsches Weidegras (G5) oder vergleichbare Mischungen aus unserem Sortiment zum Einsatz kommen. Unsere Lohnunternehmer und Landmaschinenverleiher bieten mittlerweile sehr gute Technik an, mit welcher viel ha-Leistung und dem Standort angepasste Bearbeitung möglich ist.
  5. Phänomen Vogelmiere: Ein relativ junges Phänomen, das besonders in Neueinsaaten, aber auch in etabliertem Grünland den Bestand verdrängt. (Warmer Herbst, kein andauernder Frost im Winter). Sollten die mechanischen Pflegemaßnahmen die Vogelmiere nicht ausreichend verdrängen, kann mit einer relativ günstigen Spritzung bei entsprechenden Tag- und Nachttemperaturen nachgeholfen werden. Dies sollte jedoch je Einzelfall vor Ort mit mir besprochen werden.   Gruß, Günter

 

              Mit Piadin Stickstoffverluste nach der Gülleausbringung minimieren

Der Ammonium-Stickstoff aus der Gülle wird bei entsprechenden Bodentemperaturen relativ schnell zu Nitrat umgewandelt, dieser kann jedoch leicht ausgewaschen werden. Deshalb empfiehlt sich speziell dann, wenn auf leichten Böden der Gülledüngungstermin zeitlich weit vor dem Bedarf der angebauten Kultur liegt, der Zusatz eines Nitrifikationshemmers. Die Stickstoffumwandlung wird hierdurch zeitlich verzögert.
Der Stickstoff bleibt länger in der Ammoniumform erhalten und ist damit vor der Auswaschung geschützt. Der Wert des gesicherten Stickstoffs, der nicht durch die Umwandlung verloren geht, ist höher als die Kosten für Piadin.                        

Bitte klicken Sie auf das rechte Bild für den ganzen Artikel!                                           

190214_Infoschreiben_Piadin.bmp

 

Erinnerung !!

Mit Phytavis N-Power bilanzfreundliche N-Düngung

 


 

 

 

 

 

                                                                  06_Pflanzenbau_/180515_Flyer-N-Power.PNG

Produktbeschreibung N-Power

 


 

180228_Präsentation Pflanzenbau 2018 Homepage                      180228_Bild_Infoveranstaltung_Pflanzenbau.png
   

 


 

Düngmittel

Unsere großzügig dimensionierten Lagermöglichkeiten ermöglichen eine sichere Versorgung Ihrer Flächen mit Nährstoffen. Lagermäßig stehen folgende Düngersorten zur Verfügung:

   
           
- Kalkammonsalpeter   - Diammonphosphat   - Kieserit  
- Harnstoff   - 40er Kornkali   - Kalkmergel  
- AHL   - Kalimagnesia   - Konverterkalk erdfeucht  
- Ammonsulfatsalpeter   - Magnesia-Kainit   - Excello 331 Bordünger  
           

   

 

 

 

Frühere Informationen: 

 

Vortrag Feldabend vom 13.09.2017

 

170306_Kalkdüngung_Frühjahr2017

 

170210_Informationen zu Piadin

  

170207_Piadin Stickstoffverluste minimieren --- Weitere Informationen finden Sie hier

 

170403_Dino Selenium_Bestellformular  => AuszugFlyer 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Saaten

Wir liefern das Saat- bzw Pflanzgut für die in unserem Gebiet angebauten Kulturarten   Fotolia_61280501_XS.jpg
           

  

   Mais

170131_PFLANZENBAU_SAATEN_Sortenempfehlung_2017

 

170207_Düngeversuch Quendorf 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Pflanzenschutz

Wir unterstützen Sie im Pflanzenschutz und beraten sie gerne an der Theke und vor Ort auf dem Feld.
Auch die Ausbringung durch unsere Lohnunternehmer vor Ort organisieren wir für Sie.

 

An alle Inhaber Sachkundenachweis Pflanzenschutz:

Termine für Auffrischung Sachkundenachweis (alle 3 Jahre Pflicht!)

=> 180101_Sachkundenachweis_Pflanzenschutz

 

20170808_Ampferbekämpfung

  Fotolia_54299957_XS.jpg
     

 

© 2014 Raiffeisen Obergrafschaft eG - Kontakt: info@raiffeisen-obergrafschaft.de